s2dlogo.jpg
You are here: Start

Hunderttausend Fußballfans aus ganz Europa schreiben der UEFA einen offenen Brief

  Rund 100 Fußballfan-Dachorganisationen aus 18 Ländern fordern die UEFA auf, ihre Disziplinarpolitik in Bezug auf Rassismus zu überdenken. Mit dem Startschuss für die nächste Runde der europäischen Klubwettbewerbsspiele der Champions League sollte Dynamo Kiew sein Heimspiel gegen Manchester City eigentlich vor leeren Rängen austragen. Für die Fans aus Manchester wäre dies...

Read More..

.EIN SCHWARZER NACHMITTAG IN KÖLN.

EIN SCHWARZER NACHMITTAG IN KÖLN

    Polemik zur HOGESA-Demonstration Das Bündnis Aktiver Fußball Fans zeigt sich über die Ereignisse am vergangenen Sonntagnachmittag und Abend rund um den Kölner Hauptbahnhof entsetzt. In einer der größten neonazistischen Aufmärsche der letzten 10 Jahre in Deutschland konnten mehr als 4000 Hooligans, Neonazis und ihre Sympathisanten bei der Demonstration „Hooligans gegen Salafisten“...

Read More..

.BAFF und FSE rufen zur Flüchtlingshilfe-Kampagne „Second Fan Shirt“ auf!.

BAFF und FSE rufen zur Flüchtlingshilfe-Kampagne „Second Fan Shirt“ auf!

    Spendet Eure Fanartikel für Refugee-Initiativen! Ihr kennt das ja sicherlich: Die Wohnung und der Keller werden immer voller, weil man einfach nichts wegschmeißen kann. Da sammeln sich alte Shirts, Schals, Mützen und Trikots, tausende Fanzines, Tassen, die man irgendwo mal beim Hoppen gekauft hat. Wir haben jetzt eine Idee, wohin damit: Spenden! Was...

Read More..

Willkommen bei BAFF

Benutzerbewertung: / 51
SchwachPerfekt 

 

 

Spendet Eure Fanartikel für Refugee-Initiativen!

Ihr kennt das ja sicherlich: Die Wohnung und der Keller werden immer voller, weil man einfach nichts wegschmeißen kann. Da sammeln sich alte Shirts, Schals, Mützen und Trikots, tausende Fanzines, Tassen, die man irgendwo mal beim Hoppen gekauft hat.

Wir haben jetzt eine Idee, wohin damit: Spenden!


Was wollen wir erreichen?

 

Viele unserer Mitglieder und viele befreundete Fangruppen und Fanprojekte sind bereits in den letzten Jahren auf dem Gebiet der Geflüchteten-Hilfe sehr aktiv gewesen. Sei es, dass sie Gelder für lokale Initiativen gesammelt haben, Kleidersammlungen durchgeführt haben, Informationsveranstaltungen zu den Problemen von Refugees organisiert haben, geflüchteten Menschen einen Spielbesuch ermöglicht haben oder ähnliches. Als Teil der Europaweiten Kampagne „SECOND FAN SHIRT“ von Football Supporters Europe (FSE) und von BAFF in Deutschland organisiert, möchten wir Refugee-Fußball Projekte auch finanziell unterstützen. Wir sammeln in ganz Deutschland nicht mehr benötigte Fanartikel, werden diese verkaufen und die Erlöse zu 100 Prozent Flüchtlingsinitiativen zukommen lassen. Die europaweite Kampagne startet am 20.Oktober und soll zunächst einmal bis Ende des Jahres laufen, bei großer Resonanz würden wir aber gerne ein längerfristiges Projekt daraus machen.

 

 

PRESSEMITTEILUNG des Bündnisses aktiver Fußballfans e.V. / 21.10.2013

BAFF verurteilt den neuerlichen Angriff und fordert den Verein MSV Duisburg auf, sich öffentlich von den Gewaltaktionen zu distanzieren sowie für Maßnahmen zu sorgen, um weitere Übergriffe verhindern.

Unmittelbar nach dem Drittligaspiel am Samstag, den 19.10.2013, zwischen dem MSV Duisburg und dem 1.FC Saarbrücken griffen rechte Duisburger Hooligans der „Division Duisburg“ mit Unterstützung von Personen aus der neonazistischen Szene des Ruhrgebietes die als antirassistisch bekannte Ultragruppe „Kohorte“ an und verletzten mehrere ihrer Mitglieder.

Dieser Angriff ist bereits die dritte körperliche Attacke auf die Ultras allein in dieser Saison. Hinzu kommen diverse Fälle, bei denen es aufgrund der Präsenz von Polizei und Ordnungskräften bei Beleidigungen und Bedrohungen blieb.

 

Der zugrunde liegende Konflikt in der Fanszene ist in Fankreisen allgemein bekannt und dürfte auch für den MSV Duisburg keine Neuigkeit sein: Ganz normale antirassistische/antidiskriminierende Positionen, die für jeden Stadionbesucher eine Selbstverständlichkeit sein sollten, werden als "links" und somit den unpolitischen „Kurvenfrieden“ störend etikettiert. Eine perfide Taktik, die rechten Gruppen einen zunehmenden Einfluss in den Kurven überhaupt erst ermöglicht. Rechtsradikale Hooligans wollen ihre Sichtweise der gesamten Fanszene aufzwingen und versuchen, die einzige Gruppe, die sich offen dagegen wehrt, zu zerschlagen, auch mit körperlicher Gewalt. Zivilcourage wird immer wieder, auch von Vereinen und Verbänden,  gefordert; im Falle des Falles werden Fans, die sich nicht mit der Vorherrschaft von Nazis zufrieden geben, aber allein gelassen.

Der Verein Fortuna Köln hat einem Fanclub für das Regionalliga-Spiel gegen Alemannia Aachen am 26.07.2013 das Aufhängen von Bannern mit antirassistischer Botschaft verboten. Als Grund dafür wurde angegeben, dass man nicht provozieren, sondern ein „friedliches Fußballfest feiern“ wolle. Konkret ging es um Fahnen mit der Aufschrift "Fight Racism" und "Kein Fußball den Faschisten".

Copyright © BAFF-Aktuell 2017

Template by Free Joomla Templates & Projektowanie stron Szczecin.